Eigene Vorsorgemaßnahmen & Schutz am Arbeitsplatz

Funkende Geräte strahlungsreduziert nutzen!
Wir haben es bei der Belastung durch gepulste, nicht-ionisierende Strahlung mit drei Hauptquellen zu tun: Den Mobilfunkmasten (GSM, UMTS, LTE, 5G und TETRA), Millionen WLAN HotSpots und den Endgeräten (DECT-Telefone, Smartphones, Tablets, WLAN-Spiele). Die Smartphones und Tablets wurden zu einem Hype, für viele zum unverzichtbaren Lebensbestandteil. Ihre Risiken sind durch hunderte Forschungen belegt.
Funkstrahlung im AlltagGrafk: diagnose-funk.org

Grundlegende Empfehlungen

zum Umgang mit Mobilfunkstrahlung Empfehlungen für den privaten Bereich und den Umgang mit der Risikotechnologie weiterlesen
Bild: The Digital Artist - pixabay.com

Elektrosmogquellen selbst erkennen und minimieren

eine Investition in die eigene Gesundheit Strahlung ohne aufwändige Messtechnik erkennen und vermeiden. weiterlesen
BabyphonesFoto: K-Tipp.ch

Babyphones

Was Sie über Babyphones unbedingt wissen sollten Babyphones die den DECT- oder WLAN-Funkstandard nutzen, sind grundsätzlich zu meiden. Wir zeigen Ihnen die Alternativen. weiterlesen
Funk-RauchwarnmelderFoto: diagnose:funk

Funk-Rauchmelder

Vorsicht bei über Funk vernetzten Geräten Renommierte Hersteller von funkvernetzten Rauchmeldern halten nicht, was sie versprechen. Getestete Geräte funken stündlich anstelle wie angegeben nur einmal am Tag. weiterlesen
Foto: Robert Müller/pixelio.de

Mobiltelefone: Smartphones und Handys

Was Sie über SmartPhones wissen sollten SmartPhones sind ständig online. 99% der Funkstrahlung kann vermieden werden, ohne die Erreichbarkeit groß einzuschränken. weiterlesen
PLC/dLANFoto: diagnose:funk

Powerline-Communication (PLC) / dLAN

nicht empfehlenswert! Die Datenübertragung über Stromleitungen ist keine Alternative zum herkömmlichen Mikrowellen-WLAN. weiterlesen
Access Point / RouterFoto: diagnose:funk

Router und Accesspoints (AP)

Router richtig einstellen! Die digitale Telefonie (VoIP) soll künftig alle analogen Telefonanschlüsse ersetzen. Telefongespräche und Datenübertragungen laufen über sogenannte Router, die alle Informationen digitalisieren. weiterlesen
Navi ohne LIVE-FunktionFoto: diagnose:funk

Navigationsgeräte und eCall

Dauerbestrahlung durch Live-Navis Bei sog. „LIVE–Navis“ werden unter anderem Daten aus den Mobilfunk-Netzen verarbeitet. Bei diesen Geräten erfolgt alle paar Minuten und kürzer ein Datenaustausch via Mobilfunk. weiterlesen
DECT-SchnurlostelefonFoto: diagnose:funk

Schnurlostelefone (DECT)

Was Sie über Funktelefone wissen sollten Der Funkstandard DECT ist alles andere als gesundheitsverträglich. Wir zeigen Ihnen, was Sie beachten sollten. weiterlesen
Smart Meter - discovergy 2010diagnose-funk

Smart Meter: Funkzähler für Wasser, Strom & Heizung

Funkende Verbrauchszähler Verbrauchsdaten zu Strom, Wasser, Gas etc. werden immer häufiger per Funk übertragen. Warum Zähler intelligent und kabelgebunden eingesetzt werden sollten und was man fördern / fordern kann. weiterlesen
Router mit LAN-KabelFoto: diagnose:funk

WLAN zu Hause

Was Sie über Nutzung von WLAN wissen sollten Drahtlose Netzwerke mit WLAN/WiFi-Standard senden im Ruhezustand ständig gepulste Mikrowellenstrahlung im Takt von 10 Hertz. weiterlesen
WLAN in der SchuleFoto: istockphoto.com

WLAN an Schulen und Kindergärten

Ärzte warnen vor Risiken für Schüler und Lehrer diagnose:funk hat durch Experten mehr als 100-Studien zur WLAN-Strahlung auswerten lassen. Ergebnis: WLAN an Schulen oder gar in Kindergärten darf nicht eingesetzt werden. weiterlesen
Xbox-ControllerFoto: diagnose:funk

Strahlende Spielsachen und Spielekonsolen

Was Sie vor einem Kauf über die Nutzung wissen sollten Viele Spielsachen nutzen Funk. Häufig senden die Geräte mit hohen Leistungen und auch im Standby. Informieren Sie sich. weiterlesen
Eide Dücker - Projekt FennemattFoto: diagnose:funk

Leben und erholen im Funkloch

Die entscheidende Therapie: Beendigung der Exposition! Diverse Projekte ● Digital Detox / Strahlenarmer Urlaub weiterlesen
Geschirmte SteckdosenleisteFoto: biologadanell.com

Abschirmmaßnahmen

So schützen Sie sich zu Hause vor Elektrosmog Empfehlungen für den privaten Bereich ● Anwendungsmöglichkeiten ● Erfahrungsberichte. weiterlesen
Funkbelastung am ArbeitsplatzDOI 10.1109/ACCESS.2020.2976434

Elektrosmog am Arbeitsplatz

Schutz der Beschäftigten vor elektromagnetischer Strahlung Der Schutz von Beschäftigten vor Elektrosmog ist in Deutschland durch das Arbeitsschutzgesetz und spezielle berufsgenossenschaftliche Vorschriften und Informationsschriften abgedeckt. weiterlesen
»

Eine Minimierung der persönlichen Strahlenbelastung ist immer anzustreben.

«
Internet-Stellungnahme des Bundesamtes für Strahlenschutz zum 'Öko-Test'-Bericht über DECT-Schnurlostelefone (September 2002)
»

Der Mensch reagiert schon auf kleinste elektromagnetische Reize ab einer Stärke von
0,1 µW/m². Hier ist bereits eine veränderte Kalziumabgabe der menschlichen Hirnzellen feststellbar. In der Gentechnik werden Mikrowellen geringer Intensität eingesetzt, um Zellen zu verändern.

«
Dr.-Ing. Georg Bahmeier, Mikrowellenexperte der Bundeswehruniversität (1992)
»

Nach Giften in und an Lebensmitteln, PCB, Asbest, Alkohol, Nikotin und Drogen sind jetzt schon viele Menschen durch die Mikrowellenstrahlung der digitalen Technologien erkrankt, und ihre Zahl nimmt rasant zu. Diese Funktechnologie wurde ohne jede Abklärung von Nebenwirkungen eingeführt.

«
'Die Linke' in ihrem Partei-Info-Faltblatt "Mobilfunk - Segen oder Fluch?" (Herbst 2009)