STOA-Komitee

Ausschuss des EU-Parlaments
Hannes Rockenbauch, Bild Wikipedia
21.08.2022

Bundesamt für Strahlenschutz antwortet dem Stuttgarter Stadtrat Hannes Rockenbauch zur STOA-Studie

Rockenbauch kritisierte im Mobilfunkunterausschuss den Vortrag des Bundesamtes für Strahlenschutz weiterlesen
Grafik: diagnose:funk
21.08.2022

Wissenschaftliche Expertise der STOA-Studie im Faktencheck

Wissenschaftliche Ergebnisse für die Politik Der Befund der STOA-Studie: Mobilfunkstrahlung ist schädlich. Wie kommt sie zu diesem Ergebnis? Und was lernt die Politik daraus? weiterlesen
Grafik: diagnose:funk
06.07.2022

Methodik der STOA-Studie im Faktencheck

Eine Auseinandersetzung mit gezielten Fehlinterpretationen Der Befund der Studie des Technikfolgenausschusses des EU-Parlaments: Mobilfunkstrahlung ist schädlich. weiterlesen
Grafik: diagnose:funk
14.06.2022

16. Juni ist Welttag der Elektrohypersensibilität: STOA-Studie der EU empfiehlt Senkung der Mobilfunkgrenzwerte

Pressemitteilung von diagnose:funk, 14.6.2022 STOA-Studie und wichtige Institutionen warnen vor mehr Strahlung, empfehlen mobilfunkfreie Zonen und Kabel statt Funk. weiterlesen
Quelle: artjazz, stock.adobe.com
10.06.2022

5G: Verwirrungstaktiken um die STOA-Studie - ein Faktencheck

Mitgliedermagazin kompakt 2022-2 erschienen weiterlesen
Titelblatt (Ausschnitt)Quelle: diagnose:funk
20.01.2022

STOA-Studie in deutscher Übersetzung

EU-Review über die karzinogene und reproduktive Gesundheitsrisiken EU-Technikfolgen-Abschätzung: diagnose:funk hat die Originalstudie übersetzt und eine Kurzfassung dazu als Brennpunkt erstellt. weiterlesen
Grafik: diagnose:funk
Europ. ParlamentQuelle: europarl.europa.eu
18.08.2021

EU-Technikfolgenabschätzung zu 5G: Nachgewiesene Risiken erfordern Strahlenreduzierung und 5G-Ausbaustopp

Komitee zur Technikfolgenabschätzung des EU-Parlaments (STOA) legt 200-seitigen Review vor weiterlesen
Europ. ParlamentQuelle: europarl.europa.eu
25.08.2010

Europ. Parlament: STOA - Hyland Report

Auswirkungen nicht-ionisierender Strahlung Im März 2001 legte der britische Biophysiker Dr. G. Hyland diesen Report dem Europäischen Parlament vor. weiterlesen

Publikationen

STOA-Studie (Übersetzung)Grafik: diagnose:funk
Format: A4Seitenanzahl: 200 Veröffentlicht am: 20.01.2022 Bestellnr.: 554Sprache: deutschHerausgeber: diagnose:funk

STOA-Studie: Gesundheitliche Auswirkungen von 5G (deutsche Übersetzung der Gesamtstudie)


Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Komplette deutsche Übersetzung der bisher weltweit wohl umfangreichsten Auswertung des Forschungsstandes zu den Auswirkungen der bisherigen Mobilfunkfrequenzen (GSM, UMTS, LTE) und zur neuen 5G-Technologie. Im vorliegenden Review werden die Gesundheitsaspekte Krebs und Fertilität untersucht. Die Studie wurde im Auftrag des Komitees zur Technikfolgenabschätzung des EU-Parlaments (STOA) erarbeitet. Das kompetente Autorenteam setzt sich aus Wissenschaftlern des Ramazzini-Institutes (Italien) zusammen, das führend auf diesem Gebiet ist. Studienleiterin war Prof. Fiorella Belpoggi. Die Studienlage mit scheinbar widersprüchlichen Studienergebnissen wird transparent aus­gewertet. Der Review klärt endgültig, dass Mobilfunkstrahlung gesundheitsschädlich ist. Die Übersetzung erfolgte textgetreu durch diagnose:funk, das EU Parlament übernimmt für die Richtigkeit keine Verantwortung. Der Verkaufspreis ist ein Unkostenbeitrag. Der Vertrieb wurde durch die STOA legitimiert.
Januar 2022Format: A4Seitenanzahl: 12 Veröffentlicht am: 18.01.2022 Bestellnr.: 246Sprache: deutschHerausgeber: diagnose:funk

STOA-Studie: Gesundheitliche Auswirkungen von 5G


Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Dieser Brennpunkt fasst die Ergebnisse der 198-seitigen STOA-Studie zusammen. Das Science and Technology Options Assessment Komitee (STOA) des Europäischen Parlaments veröffentlichte im Juni 2021 die Studie "Gesundheitliche Auswirkungen von 5G. Aktueller Kenntnisstand über die mit 5G verbundenen karzinogenen und reproduktiven Entwicklungsrisiken, wie sie sich aus epidemiologischen Studien und experimentellen In-vivo-Studien ergeben". Die Studienlage zu Krebs und Fertilität wird in der Studie dargestellt und daraus Forderungen für den Strahlenschutz abgeleitet. Die Studie wurde im Auftrag der STOA erarbeitet, das kompetente Autorenteam setzt sich aus Wissenschaftlern des Ramazzini-Institutes (Italien) zusammen. Die deutsche Übersetzung stammt von diagnose:funk und ist auch als Buch zum Selbstkostenpreis erhältlich.
PE Nr. 297.574Format: A4Seitenanzahl: 8 Veröffentlicht am: 19.03.2001 Sprache: DeutschHerausgeber: University of Warwick, Department of Physics, Coventry, UK und Internationales Institut für Biophysik, Neuss-Holzheim, Deutschland von Dr. G. Hyland

STOA - Bewertung Wissenschaftlicher und Technologischer Optionen - Options Brief und Zusammenfassung

DIE PHYSIOLOGISCHEN UND UMWELTRELEVANTEN AUSWIRKUNGEN NICHT IONISIERENDER ELEKTROMAGNETISCHER STRAHLUNG
Autor:
Europäisches Parlament - Generaldirektion Wissenschaft-Direktion A
Inhalt:
Im März 2001 legte der britische Biophysiker Dr. G. Hyland diesen Report dem Scientific and Technological Options Assessment Unit (STOA) vor. Darin beschreibt er in sehr kritischer Weise die Einflüsse elektromagnetischer Felder auf biologische Organismen sowie den Umgang mit diesem Wissen. Die Frequenzen technisch erzeugter elektromagnetischer Felder sind im Gegensatz zu natürlichen besonders wohldefiniert und können daher von lebenden Organismen, dem Menschen inbegriffen, leichter wahrgenommen werden. Dies steigert ihre biologische Wirksamkeit deutlich und öffnet der Möglichkeit frequenzspezifischer, nicht-thermischer Einflüsse verschiedener Art die Tür, gegen die vorhandene Sicherheitsrichtlinien - wie die von der International Commission for Non-ionising Radiation Protection (ICNIRP, Internationale Kommission zum Schutz vor nicht ionisierender Strahlung) herausgegebenen - keinen Schutz bieten.