Den Trumpf ausspielen - STOA-Studie unbestritten

Mitgliedermagazin kompakt 2022-3 erschienen
Titelblatt kompakt 2022-3diagnose:funk / B. Adler

Erste Erfolge zur STOA-Kampagne - weiter geht´s!

Vorwort von Matthias von Herrmann, Pressereferent und Campaigner bei diagnose:funk

Liebe Leserinnen und Leser,

dass das erste Ziel unserer STOA­-Kampagne ist erreicht ist: Die Bundesregierung musste diese wichtige Studie zur Kenntnis nehmen und hat auf eine Anfrage des CDU­Abgeordneten Dr. Klaus Wiener reagiert. Die Antwort der Bundesregierung spiegelt die Angst vor der Studie wider: Sie sei unwissenschaftlich und spiele im Diskurs keine Rolle. Soll das suggerieren, dass sich die Beschäftigung mit dieser 200 Seiten starken wissenschaftlichen Studie nicht lohne? Hier scheint der Wunsch der Vater des Gedankens zu sein.  

Wir wollen das Thema weiter vorantreiben, denn so einen guten Trumpf wie die STOA-­Studie hatten wir noch nicht auf der Hand: Eine umfangreiche wissenschaftliche Übersichtsarbeit, beauftragt vom Technikfolgenausschuss des EU­Parlaments (STOA), verfasst als Hintergrundmaterial für Parlamentarierinnen und Parlamentarier, mit einem ausführlichen Kapitel zu politischen Optionen.

Wenn sie Ihre Bundestagsabgeordneten im Wahlkreis oder ihre Lokalpolitiker noch nicht angeschrieben haben, holen sie das bitte nach! Fragen Sie, ob die STOA­Studie „Health impact of 5G“ bekannt sei und welche politischen Entscheidungen sie daraus ableiten. Sollten Sie dann Satzbausteine des Bundesamtes für Strahlenschutz als Antwort bekommen, können Sie um ein persönliches Gespräch bitten. Unsere Faktenchecks zur STOA­Studie in dieser und in der letzten kompakt­Ausgabe erlauben es Ihnen, kurz und präzise oder bei Interesse auch ausführlich und detailliert die Behauptungen und Falschaussagen zu widerlegen. Den Faktencheck zur wissenschaftlichen Expertise der STOA­Studie finden Sie ab Seite 24. (...)

Jetzt kommt es darauf an, dass die Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger im Bundestag, in den Landtagen und den Gemeinderäten in die Pflicht genommen werden, indem wir sie gemeinsam mit diesem Dokument und den darin genannten politischen Optionen bekannt machen. Das gelingt, wenn all die vielen Bürgerinitiativen in ganz Deutschland und viele einzelne Aktive vor Ort die Politikerinnen und Politiker darauf hinweisen, nachfragen und dran bleiben. Die Argumentation ist einfach: „Frau Bürgermeisterin, Herr Gemeinderat, die STOA­Studie zu Mobilfunk und Gesundheit sieht dringenden Handlungsbedarf. Das muss unsere Kommune ernst nehmen und ein Mobilfunkvorsorgekonzept verabschieden. Wie stehen Sie dazu?“

Inhalt des kompakt 2022-4

NEUES VON DIAGNOSE:FUNK

SEITE 04 | d:f Neuerscheinungen
SEITE 05 | Trauer um Prof. Franz Adlkofer
SEITE 05 | Webinar Staffel III

INITIATIVEN UND AKTIVITÄTEN

SEITE 06 | Interview mit Schwarzwälder Bürgerinitiative
SEITE 08 | Flyer Rechte der Kommunen
SEITE 09 | Erfolg in Cavertitz
SEITE 10 | Antrag Mobilfunkkonzept in Pforzheim
SEITE 12 | Vortrag Rechte der Kommunen
SEITE 12 | Presseschau dokumentiert Widerstand | Mastenaquise auf ebay

ELEKTROHYPERSENSIBILITÄT

SEITE 13 | Aktion: Tag der Elektrosensibilität
SEITE 14 | Buch Neuerscheinung: Die unerlaubte Krankheit
SEITE 16 | Interview: ... ich will dazu beitragen, dass sich die Situation verbessert!“
SEITE 18 | Offener Brief an das Bundesamt zu Elektrohypersensibilität

DIE STOA - STUDIE

SEITE 20 | Bürgerinitiativen, Mobilfunkkritiker - die Chance erkennen und nutzen!
SEITE 21 | STOA-Studie schlägt Maßnahmen vor
SEITE 22 | Briefwechsel Stadtrat Hannes Rockenbauch und Bundesamt zu STOA
SEITE 24 | STOA-Studie: Wissenschaftliche Ergebnisse für die Politik

AUS DER FORSCHUNG

SEITE 32 | Impulsvortrag zum Stand der Forschung

SEITE 32 | EMF und Salatpflanzen
SEITE 33 | Studienüberblick der Bioinitiative

MOBILFUNK UND POLITIK

SEITE 34 | EWSA fordert Umsteuern in der Mobilfunkpolitik
SEITE 35 | Auch Vermieter können haftbar gemacht werden für Folgeschäden
SEITE 36 | Schweiz: Monitoringbericht

DIGITALISIERUNG UND KLIMA

SEITE 38 | Rettet die Bäume!
SEITE 39 | Neues Faltblatt: Digitalisierung=Klimakiller?

VERBRAUCHERSCHUTZ

SEITE 40 | VOCER-Studie zum digitalen Burn-Out
SEITE 41 | Verstrahlung durch Smart Home und Internet der Dinge
SEITE 42 | Funkzähler-was tun?

diagnose:funk / B. Adler

Publikation zum Thema

Titelblatt kompakt 2022-3diagnose:funk / B. Adler
2022-3Format: DIN A4Seitenanzahl: 40 Veröffentlicht am: 06.09.2022 Bestellnr.: Ko2203Herausgeber: diagnose:funk

kompakt 2022 - 3

Den Trumpf ausspielen - STOA-Studie unbestritten
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
d:f Neuerscheinungen | Trauer um Prof. Franz Adlkofer | Webinar Staffel III | Interview mit Schwarzwälder Bürgerinitiative | Flyer Rechte der Kommunen | Erfolg in Cavertitz | Antrag Mobilfunkkonzept in Pforzheim | Vortrag Rechte der Kommunen | Presseschau dokumentiert Widerstand | Mastenaquise auf ebay | Aktion: Tag der Elektrosensibilität | Buch Neuerscheinung: Die unerlaubte Krankheit | Interview: ... ich will dazu beitragen, dass sich die Situation verbessert!“ | Offener Brief ans BfS zu Elektrohypersensibilität | STOA-Studie - Bürgerinitiativen, Mobilfunkkritiker - die Chance erkennen und nutzen! | STOA-Studie schlägt Maßnahmen vor | Briefwechsel Stadtrat Hannes Rockenbauch und Bundesamt zu STOA | Wissenschaftliche Ergebnisse für die Politik | EMF & Salatpflanzen | Studienüberblick Bioinitiative | EWSA fordert Umsteuern in der Mobilfunkpolitik | CH: Monitoringbericht | Rettet die Bäume! | Faltblatt: Digitalisierung= Klimakiller? | VOCER-Studie zum digitalen Burn-Out | Verstrahlung durch Smart Home und Internet der Dinge | Funkzähler-was tun?