Studie: Einfluss elektromagnetische Felder auf Salatpflanzen

Forschungsbericht aus der Zeitschrift Lebendige Erde
Wie wirkt sich Bestrahlung auf das Wachstum von Salatpflanzen aus? Studie weist Stresssymptome und verringerte Funktionsfähigkeit des Photosynthese-Apparats nach.
Die Studienautoren Geier und KellerQuelle: LebendigeErde.de | 3-2022

In der Zeitschrift Lebendige Erde Mai 2022 erschien ein Forschungsbericht zur Wirkung elektromagnetischer Felder auf Salatpflanzen, im Vorwort heißt es:

  • „Unsere Umwelt ist einer ständig wachsenden Anzahl hochfrequenter elektromagnetischer Felder (EMF) ausgesetzt. Wesentliche Quellen sind die Mobilfunknetze, die ein immer engmaschigeres Netz knüpfen. Auf den Ausbau der Mobilfunktechnologie der vierten Generation (4G) folgte zuletzt eine großflächige Erweiterung der Funk-Bandbreite im Rahmen der fünften Generation (5G) (bis zu 40 GHz ...). 5G wird die bestehenden Bandbreiten nicht ablösen, sondern erweitern. Dies bedeutet eine zusätzliche EMF-Belastung für die gesamte Umwelt. Die Auswirkungen von EMF besonders auf Pflanze sind jedoch wenig erforscht.“
Abb. Photosynthese-AtkivitätQuelle: LebendigeErde.de | 3-2022

Die Salatpflanzen wurden mit der Strahlung von DECT-Telefonen und WLAN-Routern befeldet (Details siehe Studie, zum Download rechte Spalte), das Ergebnis:

  • „Wie in der Abbildung zu sehen, zeigt sich ab dem 20.09.21 ein signifikanter Unterschied der bestrahlten Pflanzen gegenüber den Kontrollpflanzen beim Performance Index. Auch in den Versuchen an den Linden im Vorjahr waren EMF-Effekte erst nach etwa drei Wochen erkennbar. Dies deutet auf eine – durch das elektromagnetische Feld hervorgerufene – verringerte Funktionsfähigkeit des Photosynthese-Apparats hin. Auf Grundlage dieser Untersuchungen liegt die Schlussfolgerung nahe, dass Pflanzen bereits nach einer kurzen Befeldungsdauer von wenigen Wochen Stresssymptome zeigen. In der späteren Pflanzenentwicklung zeigten sich auch morphologische Unterschiede: Die mit EMF befeldeten Pflanzen gingen deutlich früher in die Blüte.“

Geier U, Keller JM (2022): Einfluss elektromagnetischer Felder auf Nutzpflanzen, Zeitschrift Lebendige Erde, 3-2022, S. 40-42

Zur Zeitschrift: https://www.lebendigeerde.de/index.php?id=heft_2022_3

Zur Studie: https://www.lebendigeerde.de/fileadmin/lebendigeerde/pdf/2022/Forschung_2022-3.pdf

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Quelle: LebendigeErde.de | 3-2022

Publikation zum Thema

Format: A4Seitenanzahl: 16 Veröffentlicht am: 00.01.2010 Bestellnr.: 723Sprache: DeutschHerausgeber: Kompetenzinitiative e.V.

Wirkungen elektromagnetischer Felder auf Pflanzen

Beobachtungen und Studien aus 80 Jahren
Autor:
Cornelia Waldmann-Selsam
Inhalt:
Die Erforschung elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Wirkungen auf die Pflanzenwelt wird seit fast drei Jahrzehnten blockiert. Cornelia Waldmann-Selsam stellt die Forschungslage dar und regt weitere Untersuchungen an.
2019-4Format: DIN A4Seitenanzahl: 40 Veröffentlicht am: 22.11.2019 Bestellnr.: Ko1904Sprache: DeutschHerausgeber: diagnose:funk

kompakt 2019 - 4

Was sagen uns die Bäume - Ärzte kritisieren 5G - Digitalisierung der Bildung
Autor:
diagnose:funk
Inhalt:
Vorwort von Jörn Gutbier | WIDERSTAND - Ärzte zeigen Flagge | Symposium in Mainz / Naturschutztage 2020 | Trauer um Wolfgang Maes | Eltern-Baby-U-Bahn Flyer | Video: War Gaming für den Profit | Brennpunkt zur Studienlage | Buchprojekt EHS | Trittbrettfahrer | DISKUSSION: Prof. Adlkofer kritisiert Stiftung Warentest | Interview mit Prof. Buchner - Klima, Biodiversität & Gesundheit in Gefahr | 5G im Focus: Kundgebung in Berlin | Bürgerinitiativen im Wochentakt | Kommunale Taktik: Verbraucherschutz vor Ort | MOBILFUNK & NATUR Die Schlote der Digitalisierung | 2G, 3G, 4G ... Was zeigen uns die Bäume? | Klimakiller Elektroauto | VERBRAUCHERSCHUTZ: Smartphone strahlungsarm nutzen | Elektrostress im Alltag | Unsere Schule bleibt WLAN frei | BUCHTIPP: Die Lüge der digitalen Bildung | Kinderkommission des Bundestags kritisiert Digitalpolitik
Coverbild (Ausschnitt)C. Waldmann-Selsam
Format: A4 QuerSeitenanzahl: 102 Veröffentlicht am: 03.06.2022 Bestellnr.: 555Sprache: deutschHerausgeber: Weiße Zone Rhön

Baumschäden durch Mobilfunkstrahlung (Waldmann-Selsam 2022)

Beispielhafte Beobachtungen aus dem Zeitraum 2005 bis 2021
Autor:
Cornelia Waldmann-Selsam
Inhalt:
Seit 2005 dokumentiert die Ärztin Dr. Cornelia Waldmann-Selsam akribisch den Einfluss von Mobilfunk-Sendeanlagen auf Bäume. Und Sie hat dazu auch die Studienlage aufgearbeitet. Dieser professionell gestaltete Bildband zeigt Beispiele aus vielen Ortschaften und Städten in Deutschland, wie Bäume oder Teile von Bäumen durch die Strahlungseinwirkung geschädigt werden. Der Bildband schärft auch den eigenen Blick, beim Spaziergang durch die Stadt selbst Beobachtungen durchzuführen.
Format: A4Seitenanzahl: 29 Veröffentlicht am: 21.11.2017 Sprache: Deutsch

Baumschäden durch Mobilfunkstrahlung (Breunig 2017)

Ein Beobachtungsleitfaden
Autor:
Helmut Breunig
Inhalt:
Als ortsfeste und ausdauernde Lebewesen eignen sich Bäume gut für Untersuchungen zu der Frage, ob die Abstrahlung von Mobilfunkantennen Schäden an Pflanzen verursachen kann. Der Leitfaden soll Beobachtern ermöglichen, die sichtbaren Schäden an Kronen frei stehender Bäume im Einstrahlungsbereich von Mobilfunkantennen zu erkennen.
umwelt·medizin·gesellschaft | 26 | 3/2013Format: A4Seitenanzahl: 11 Veröffentlicht am: 01.03.2013 Sprache: DeutschHerausgeber: umwelt·medizin·gesellschaft

Baumschäden im Umkreis von Mobilfunksendeanlagen


Autor:
Cornelia Waldmann-Selsam und Horst Eger
Inhalt:
Auswirkungen hochfrequenter elektromagnetischer Felder (Radar, Richtfunk, Rundfunk, Fern- sehen) auf pflanzen wurden im Verlauf der letzten 80 Jahre wissenschaftlich nachgewiesen. Ab 2005 wurde die Wirkung der beim Mobilfunk verwendeten, modulierten hochfrequenten EMF auf pflanzen in Laborexperimenten untersucht. Mehrere forschergruppen veröffentlichten Effekte auf Keimung, Wachstum und Zellstoffwechsel. Über den Gesundheitszustand von Bäumen im Umkreis von Mobilfunksendeanlagen liegen erst wenige Veröffentlichungen vor. Diese weisen auf schädigende Einflüsse hin. Daher wurde zwischen 2007 und 2013 der Zustand von Bäumen an 620 Mobilfunkstandorten dokumentiert. Im Funkschatten von Gebäuden oder anderen Bäumen blieben die Bäume gesund. Im Strahlungsfeld der Sendeanlagen hingegen wurde das Auftreten von Baumschäden beobachtet.
Artikel veröffentlicht:
13.07.2022
Autor:
Lebendige Erde